Hausnummern

12,00 

Artikelnummer: n. v. Kategorie:

Beschreibung


Hausnummern Geschichte von Wien!

 

Ursprünglich erfolgte die Bezeichnung der Häuser und Geschäfte, insbesondere der Wirtshäuser, Apotheken und dergleichen, mittels Schildnamen, welche die späteren Hausnummern ersetzten. Optisch waren die Namen durch Schmiedeeisenschilder, Bilder, Tafeln oder Skulpturen kenntlich gemacht.

Unechte Häusernummerierungen sind die nummerierten Listen von Häusern in den Hofquartierbüchern (1566). Aber auch die Reihungen in den Steuerbüchern (ab 1749), welche Albert Camesina als Vorlage für seine Zusammenstellungen benützte. Diese Hausnummern, waren aber noch nicht an den Häusern angebracht.

Erst 1770 wurden im Zuge der “Seelenkonskription” in der Stadt und in den meisten Vororten von Wien,die Häuser mit sichtbar aufgemalten “Konskriptionsnummern” nummeriert. Da unverbaute Grundstücke keine Nummern erhielten, ergab sich von Zeit zu Zeit die Notwendigkeit der Umnummerierung. Unter anderem in den Jahren 1795 und 1819/1821. In einigen Vorstädten erfolgte die Nummerierung erst später. Jedoch gab es in sechs Vorstädten zwischen 1827 und 1830 eine weitere Umnummerierung.

1862 wurden die Konskriptionsnummern durch die bis heute gültigen, straßenweise vergebenen Hausnummern, sogenannten Orientierungsnummern abgelöst.

 

Der vom Gemeinderat  am 23. Februar 1860 eingebrachte Antrag, eine neue Häusernummerierung nach diesem Prinzip einzuführen wurde am 3. April 1860 gebilligt, die dafür eingesetzte Kommission nahm am 15. Mai 1860 die Arbeit auf. Am 11. August 1860 wurde der vom Magistrat beantragte und vom Gemeinderat begutachtete Vorschlag mit Erlass der Niederösterreichischen Statthalterei genehmigt, im Zuge der Bestätigung wurde neben Straße und Hausnummer auch die Angabe des Bezirks verlangt. Die Grundsatzentscheidung fiel dann im Gemeinderat am 25. Oktober 1861, ergänzt noch um einen Gemeinderatsbeschluss vom 2. Mai 1862.

Die mehr als 12.000 Tafeln für die neuen, als “Orientierungsnummern” bezeichneten Hausnummern wurden in der Fabrik von Michael Winkler gefertigt. Die Anbringung der neuen Tafeln wurde im Februar 1863 abgeschlossen.

 

Zusätzliche Informationen

Nummer

0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, A, B