Uncategorised

 

 
 

Lord of Winterfell

kurz Tobi, kommt wahrscheinlich von austoben

Ein Leben ohne Hund ist möglich aber sinnlos. Was red ich da? Tobi ist ein Puli, und Pulis sind bekanntlich keine Hunde.

Er ist immer mit, wenn auch oft unsichtbar. Er liebt seine eigene Festung im Stand um den Trubel zu entgehen, nach dem Motto: was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß ...

Es ist nicht leicht sein Freund zu werden, sein Vertrauen zu gewinnen geht nicht einfach über ein Leckerli, es wird entweder mit der Zeit, oder es wird eben nicht.

Besonders misstrauisch gegenüber ist er Kindern, und Tankstellen, Tankstellen hasst er besonders. Rückschlüsse aus seiner ungarischen Tierheim-vorzeit sind zulässig.

Jedenfalls steht er voll und mit ganzer Körpergröße immer hinter mir.  Gehört man dann mal irgendwann zum Kreise seiner Auserwählten wird man von ihm umzingelt, und wie das Pulis nun mal so tun um ihre Herde zusammenzuhalten.... lautstarke Einkreisung und aus Ermangelung an Größe durch Wadlzwicken freudig untermauert. Böse Zungen behaupten, es ist angenehmer nicht von ihm gemocht zu werden :D

 

Fragen, die einfach zu beantworten sind:

           Sieht der überhaupt was? ..................... Ja!

           Wo ist vorne? .......................................Da wos bellt

           Ist ihm nicht heiß?.................................Sicher, dir nicht auch?

           Darf ich ihn streicheln?...........................Nein

           Darf er ein Leckerli haben?.....................wenn ers nimmt (siehe oben)

 

aber sonst ist er ein ganz ein Süsser

 

Foto folgt

 

 

Tina

Tina ist meine Freundin und Lebensmensch.

Sie begleitet mich schon seit geraumer Zeit durch meine Höhen und Tiefen, immer ein Ohr für mich und mit Rat und Tat zur Seite,

schweife ich zu sehr von jeglich realem Machbaren ab, schafft sie es mich wieder an den Boden zu erinnern. Ich bin sehr glücklich darüber sie an meiner Seite zu haben.

Bei uns wird unterschiedliches Wissen und Qualitäten vereint,  wer interessante, vielschichtige und tiefsinnige Gespräche auch mal nicht über Pflanzen sucht ist bei ihr genau richtig.

Auch an sie könnt ihr euch gerne mit Fragen wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tinas Leben zu beschreiben würde hier jegliche vernünftige Seitenlänge sprengen, soviel sei verraten, in ihrem früheren Leben hieß sie Christian,

deswegen lasse ich sie das selbst tun, schaut rein auf ihre Seite, und lasst euch von der jetzigen Optik nicht irreführen, es stehen Anpassungen an ;)

 

 

polynesia

 

 hier gehts zum Blog

 

 

Lisa

Um ein Gesamtkunstwerk zu bleiben darf das Blumenkind auch altern...

Geboren und aufgewachsen in Wien war ich mit der Enge der Städte nie zufrieden, meine (manchesmal verhaltens-)kreative Lebensart sehnte sich nach Freiraum der Entfaltung.

Nach einer wirtschaftlichen Ausbildung und einem danach nicht fertiggestelltem Ethnologiestudium, wo ich gerade mal in Ethnobotanik und -medizin glänzte verschlug es mich in die Welt.

Als Versuch der Sesshaftigkeit bin ich im wunderschönen Südburgenland nun angekommen, mit genügend Raum zur Verwirklichung vieler, noch in meiner Gedankenwelt herumspinnender Ideen.

Meine Liebe zu Pflanzen blieb bestehen und zieht sich durch mein ganzes Leben. So absolvierte ich im Nachhinein  eine Prüfung zur Landschaftsgärtnerin und Kräuterpädagogin. Pflanzen sind doch oftmals die besseren Menschen.

The fine garden shop entstand nebenbei in jahrelanger Groß- und Kleinstarbeit immer dem Metier Pflanzen und Gärten nahe  bleibend. So kann man mich ruhig als Liebhaberin und Sammlerin ausgefallener, stilvoller und funktionabler Gartenaccessoires betrachten. Auch meine große Affinität zu englischen Gärten spiegelt sich in der Auswahl wieder.

Ich liebe es zu Reisen, und so wurde auch mein Shop-Konzept kein sesshaftes sondern ein Wanderladen... auf Veranstaltungen in den wunderschönsten Ambienten... von Schloss zu Schloss, von Burg zu Burg, und natürlich muss man dafür auch "geboren" sein. Es ist eins, seinen Laden morgens durch Schlüsseldrehen aufzusperren und abends einfach abzuschliessen, es ist ein anderes oft 1000e Kilometer zurückzulegen, seinen Stand jedesmal an neue Gegebenheiten anzupassen und in die Landschaft einzufügen, immer abhängig vom Wetter zu sein, zum Glück oft im strahlenden Sonnenschein und guter Laune, doch manchesmal auch knöcheltief im Schlamm steckend und bei stürmischen Wind retten was zu retten ist.

Eines ist uns Austellern allen gleich: Wir kennen das Risiko und tuns trotzdem. Warum? Weil wirs genau so brauchen und lieben ;)

 

und nun wünsch ich euch viel Spass beim Stöbern, und freu mich euch hier oder dort zu treffen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ICH BIN IST, DIE ICH IST UND SCHON IMMER IST

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok